Bulldozer vorm Regenwald

Amazonas Regenwald: Abholzung im Januar auf Fünf-Jahres-Hoch

Obwohl der Amazonas-Regenwald in den letzten Monaten internationale Schlagzeilen gemacht hat, geht die Zerstörung munter weiter.

Eigentlich ist der Januar ein Monat, in dem wenig Fläche abgeholzt wird, da im Regenwald Regenzeit herrscht. Es regnet also noch öfter, als eh schon. Das macht das Abtransportieren von Holz schwierig und auch Feuer kann man nicht mehr so einfach legen.

Blog2Help unterstützen!

Du findest diesen Blogeintrag toll und du glaubst, dass meine Arbeit mit Blog2Help wichtig ist?
Dann würde ich mich über deine Unterstützung freuen!
Hier habe ich zusammengeschrieben, wie du mir helfen kannst!

Trotzdem wurden diesen Januar 280 km² Amazonas-Regenwald in Brasilien vernichtet. Das ist eine 108 %ige Steigerung im Vergleich zum Januar 2019. Außerdem die höchste Abholzrate seit fünf Jahren. 2017 waren es “nur” circa 40 km².

Die Abholzung im Januar 2020 wären umgerechnet 39.215 Fußballfelder.

Teile diese Grafik auch über unsere Social-Media Kanäle: Facebook, Instagram

Nachdem Forscher kürzlich starke Indizien veröffentlichten, dass die Abholzung die Schuld von Präsident Bolsonaros Politik ist, verstärkt sich dieser Eindruck mit der Abholzrate im Januar. Die angeblichen Maßnahmen, die die Politik getroffen hat, um die Abholzung einzudämmen, waren vermutlich nur Strohfeuer.

Weitere Infos zum Thema:


Quelle: BBC | Titelbild (Bulldozer vorm Regenwald): SpencerWing

Blog2Help unterstützen!
Dir hat dir Artikel gefallen? Dann spendiere mir doch einen Kaffee ;)
  • Empfänger: Robert Fischer
  • IBAN: DE80 1203 0000 1007 4631 00
  • BIC: BYLADEM1001
  • Betreff: Unterstützung Blog2Help.com
*Das ist ein kostenloses DKB-Konto: Ein GLS-Konto folgt, wenn ich mir weitere monatliche Kosten aufbürden kann.*
Du kannst mich aber auch außerhalb von Geldspenden unterstützen:Mehr Möglichkeiten dazu hier!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung