Gerodeter Wald

Dannendröder Forst: Es gibt noch rechtliche Möglichkeiten

Die Lage im Dannenröder Forst spitzt sich zu. Anscheinend will die hessische Landesregierung schnellstmöglich Tatsachen schaffen und treibt deshalb die Rodung voran.

Der BUND Hessen hat das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) vom 23. Juni 2020 zum Weiterbau der A 49 analysiert und kommt zu dem Schluss, dass es noch rechtliche Handlungsspielräume gibt, die Rodung auszusetzen.

Blog2Help unterstützen!

Du findest diesen Blogeintrag toll und du glaubst, dass meine Arbeit mit Blog2Help wichtig ist?
Dann würde ich mich über deine Unterstützung freuen!
Hier habe ich zusammengeschrieben, wie du mir helfen kannst!

Dies kann aus Sicht des BUND Hessen sogar der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) noch anordnen. Bisher hat die hessische Landesregierung die Bundesregierung zum Sündenbock gemacht und die Verantwortung weggeschoben.

Teile diese Grafik auch über unsere Social-Media Kanäle: Facebook, Instagram

So wäre es möglich, die Rodung jetzt zu stoppen “und ein Planergänzungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung einzuleiten, in dem geprüft werden kann, ob und in welchem Umfang die stattfindende Rodung sich negativ für den Gewässerschutz auswirkt.”

Ich habe dazu wieder eine Protestpostkarte vorbereitet, mit der ihr Abgeordnete (Hessische Landtag oder Bundestag) oder das Verkehrsministerium (Hessen oder Bund) auffordern könnt, die Rodung zu stoppen und das Planergänzungsverfahren einzuleiten.


Quelle: BUND Hessen | Titelbild (gerodeter Wald): pixel2013


Der Blog2Help Newsletter informiert dich über Regenwald-, Umweltschutz-, und Nachhaltigkeitsthemen. Inklusive verwandter Produkte. Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung