Blog2Help Spendenbox

Hier kannst du kostenlos für den Regenwald oder für eine Organisation deiner Wahl spenden.

1. Auswählen, für welches Projekt gespendet werden soll. Den Betrag finanzieren wir aus unseren Blogeinnahmen. Wenn das nicht langt, übernehmen wir den Spendenbetrag privat.

2. Als ausgeloggter User musst du das Captcha betätigen. Das entfällt als registrierter B2H-User

3. Dies kannst du stündlich wiederholen. Den aktuellen Spendenstand findest du hier, die Bilanz gibt es hier!

Bitte Organisation wählen

OroVerde_LogoWähle diese Option um ein Baum im Projektgebiet von OroVerde pflanzen zu lassen.232
Bisher gespendete Bäume: 50


Für dieses Projekt spenden
IPlantATree-AufbäumenWähle diese Option um ein Baum in Deutschland von I plant a Tree pflanzen zu lassen.584
Bisher gespendete Bäume: 15


Für dieses Projekt spenden



Spenden seit dem 05. Februar 2010: 221.884. Heutige Spenden: 0

Umweltfreundlich durch den Herbst

Der Herbst ist im vollen Gange, die Bäume verfärben sich bräunlich, das Wetter ist nass/feucht und die Tiere bereiten sich eifrig auf den Winter vor.
Ich denke, wir sollten diese Jahreszeit genießen, die Ureinwohner im Regenwald können sich zum Beispiel gar nichts unter Herbst vorstellen. Damit auch die Umwelt von dieser tollen Jahreszeit profitiert, stellen wir hier für dich die wichtigsten Umwelttipps für den Herbst zusammen.

Finger weg vom Laubsauger:

Die lauten Geräte, die man zur Herstzeit immer wieder im Stadtpark sieht und hört schaden dem Boden ungemein. Laub ist kein Müll, der beseitigt werden muss, sondern ein wichtiger Bestandteil im Ökosystem.
Durch fehlenden Laub wird Kleintieren und Organismen wichtige Nahrung entzogen, auch die wichtige Humusbildung für den Boden im kommenden Frühjahr wird damit frühzeitig unterbunden. Pflanzen verlieren darüber hinaus wichtigen Kälteschutz im Winter.
Außerdem stoßen diese Geräte viel Kohlendioxid aus, belasten Mensch und Natur mit Lärm von bis zu 100 Dezibel und töten die im Laub lebenden Tierchen, wie Spinnen und andere Insekten.

Den Garten ruhig halbherzig pflegen:

Statt Hightec-Geräten, greife lieber zu altbewährten Geräten wie Hacke und Rechen. Lass ruhig ein bisschen Laub liegen und den Rest am besten auf einen großen Haufen in den Garten zusammentragen. Dadurch schaffst du wichtige Überwinterungsmöglichkeiten für Igel und Co.
Außerdem empfiehlt es sich, das Blumenbeet und Sträucher nicht aufzuräumen, denn diese liefern wichtige Nahrung für Vögel. Finken und Ammern werden sich in deinen verwelkten Beeten pudelwohl fühlen und es dir mit ihrer Anwesenheit und Gesang danken.

plants

Werbung: 1001 Plants

Natürliches Vogelfutter sammeln:

Eberesche, Beeren
Die Beeren der Eberesche
freut vor allem die Amsel
Bild: Riccardo Franke / aboutpixel.de

Im Winter wird es immer beliebter, Vögel im eigenen Garten Futter anzubieten. An sehr kalten Tagen ist das auch sehr nützlich. Außerdem ist es ein wunderbarer und beruhigender Anblick, die Vögel bei ihrem Treiben zuzusehen. Nutze deshalb deinen Herbstspaziergang gleich zum Vogelfutter sammeln. Das bringt nicht nur Spaß für Groß und Klein, sondern ist ökologisch sehr sinnvoll, da nicht extra Anbauflächen für Vogelfutter geschaffen werden müssen und auch der Transport der Ware wegfällt.

Zum Sammeln eignen sich vor allem: Beeren von Weißdorn, Holunder, Sanddorn, Eberesche und Schlehe. Körner verschiedener Getreidesorten, die Samen von Gräsern, Kletten, Brennnesseln, Disteln, Ampfer und Löwenzahn. Außerdem noch Sonnenblumenkerne, Kürbissamen, Bucheckern sowie Wal- und Haselnüsse.

Diese kannst du einfrieren und im Winter zum füttern auftauen oder aber auf die Heizung legen zum trocknen. Wenn sie sich wie zähes Leder anfühlen, ist das Futter richtig getrocknet.
Beim Sammeln solltest du noch darauf achten, dass das Futter nicht an viel befahrenen Straßen gesammelt wird. Außerdem solltest du nicht alles abernten, die Vögel brauchen ja jetzt im Moment auch noch Nahrung.

Weitere Informationen:

So, das war es erstmal von unserer Seite aus. Wer mehr Informationen möchte, sollte sich mal die Sonderseite vom BUND ansehen 😉

Robert

Robert

Programmierer | Blogger | Selbständiger bei RegSoft
Ich bin der Gründer von Blog2Help. Als selbständiger Software-Entwickler und StartUp-Gründer (Zum Blog) kenne ich die Herausforderungen, die eine nachhaltige Unternehmensführung mit sich bringt. Neben aller politischer Arbeit, bin ich der festen Überzeugung, dass man für eine faire und gerechte Welt als Verbraucher vor allem die Unternehmen in die Pflicht nehmen muss.

Die Faszination zum Regenwald begleitetet mich schon von klein auf. Durch die Staufen-Altpapier Schulhefte kam ich schon in der Grundschule mit der Regenwaldorganisation OroVerde e.V in Kontakt und unterstütze diese seitdem mit unkonventionellen Mitteln. Damals z.B. mit dem Sammeln von Briefmarken und seit 2009 mit der Gründung von Blog2Help.

Im Rahmen eines Universitätsprojekts konnte ich im Jahr 2013 selbst in den Regenwald nach Madagaskar reisen und bei der Ausbildung der Parkranger mithelfen.
Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
26 + 11 =