Umweltschutz- und Regenwald-Petitionen im Mai 2018

Im Mai geht es in der Petitionszusammenfassung vor allem um den Waldschutz und der Nichtfinanzierung von umweltschädlichen Projekten.

Es gilt wie immer, dass du auch hinter der Petition stehen solltest, die du unterschreibst. Das soll nur eine kleine Vorauswahl von uns sein. Machen wir die Welt wie immer ein kleines Stück gemeinsam besser.

Kein staatliches Geld für Klimakiller!

Viele Organisationen versuchen geraden verschiedene Staats- und Länderfonds dazu zu bewegen, ihr Geld nicht in klimaschädlichen Industrien anzulegen. Die Methodik, fossilen Unternehmen Investitionsgeld zu nehmen, ist durch die Divestment Bewegung bekannt geworden. Wenn genug Investoren mitmachen, kann das ein mächtiges Instrument sein, die aktuelle Wirtschaftsordnung ins Wanken zu bringen. Und zwar positiv, hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaftswelt.

  • Fordere die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung dazu auf, nicht mehr in Gas, Öl und Kohle zu investieren => Zur Petition
  • Fordere die Schweizer Nationalbank dazu auf, nicht mehr in klimaschädliche Industrien zu investieren => Zur Petition
  • Fordere den Deutschen Bundestag dazu auf, dass sämtliche Rückstellungen für Renten und Pensionen nicht mehr in fossile Energien investiert werden => Zur Petition
Anzeige: - Datenschutz

Kein Freihandel mit Palmöl aus Malaysia!

Derzeit werden viele Freihandelsabkommen geschlossen oder erneuert. Wir haben auch schon die ein oder andere Petition für dieses Anliegen hier auf Blog2Help empfohlen. Dieses Mal geht es um das Freihandelsabkommen der Schweiz mit Malaysia.

In dieser Petition wird der Schweizer Städterat dazu aufgerufen, den Palmölhandel nicht in das kommende Freihandelsabkommen mit Malaysia aufzunehmen.

=> Zur Petition

Die im März vorgestellte Petition gegen den EU-Freihandel mit Palmöl aus Indonesien ist auch noch geöffnet:

=> Zur Petition

Die EU muss illegale Regenwaldabholzung stoppen!

70 % der Endwaldungen erfolgen Aufgrund unseres Konsums von Palmöl, Rindfleisch (Soja) und Kakao! Da der Konsum ohne vernünftige Regulierung vermutlich nicht in die richtige Bahn geleitet werden kann, ist auch die EU als zweitgrößter Importeur der Welt gefragt. Viele Umweltorganisationen fordern von der EU einen Plan, wie es gelingen soll, die (illegale) Endwaldung von Regenwäldern zu unterbinden.

Die EU hat sich selbst verpflichtet, bis 2020 die Endwaldung zu stoppen und rückgängig zu machen. Ohne öffentlichen Druck scheint aber keiner richtig Lust zu haben, dieses Ziel in die Hand zu nehmen.

=> Zur Petition

Verpflichtendes Mehrwegsystem für Kaffeebecher einführen!

Die Einwegkaffeeindustrie wird immer mehr zu einem enormen Umweltproblem. Die Deutsche Umwelthilfe möchte ein verpflichtendes Mehrwegsystem für Kaffeebecher vorantreiben. Dafür sollen der Umweltministerin Svenja Schulze viele Protestmails zugesandt werden.

=> Zur Petition / Protestaktion

Keine Goldmine im Amazonas-Regenwald!

AVAAZ hat mal wieder einen raus gehauen. Sie haben eine Petition an die Aktionäre gegen das sogenannte Belo Sun Projekt gestartet. Es soll verhindert werden, dass eine Goldmine mitten ins Herz des Amazonas-Regenwalds gebaut wird. 72 Stunden nach Start der Petition hat sich der größte Investor schon zurückgezogen. Jetzt benötigt es noch mehr Druck, dass sich auch die restlichen Investoren zurückziehen. Über 772.000 Stimmen gibt es schon dagegen.

=> Zur Petition

 

Newsletter abonnieren

Je mehr wir mit unseren Petitionen und Aktionen erreichen, desto mehr Einfluss können wir geltend machen! Der Newsletter ist das beste Mittel für uns, dich erreichen zu können! Wir würden uns sehr über dein Abo freuen!

Der Blog2Help Newsletter informiert dich über Regenwald-, Umweltschutz-, und Nachhaltigkeitsthemen. Inklusive verwandter Produkte. Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen

Anzeige: - Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung