Tankfrei ist sinnfrei

Am 1.3 wird zum tankfreien Tag aufgerufen. Dies soll die Ölmultis dazu bringen, ihre steigende Preispolitik zu überdenken und die „Macht des Verbrauchers“ zu verdeutlichen.
Die Facebook-Veranstaltung dazu hat schon über eine Millionen Zusagen (mittlerweile gelöscht). So eine Resonanz würde ich mir mal bei Themen wünschen, die etwas bewegen können. Was mich auch schon zu meiner Kritik an diesem Event bringt.

Es ist überflüssig wie ein Kropf, die Tankstellen, wissen zwar jetzt, dass wir die Preise nicht in Ordnung finden. Aber sie sehen auch, dass keiner ein Opfer bringen will und deshalb wird alles so weitergehen, wie bisher. Ob ich jetzt am 1.3 oder am 6.3 tanke, ist den Öloligarchen herzlichst egal. Hauptsache man verbraucht genauso viel, wie davor.
Wenn Sie wirklich etwas verändern wollen, dann geht das meist nur über Einschnitte bzw. über Veränderung. Ein Autofreier Tag am 1.3 hätte die Unternehmen da schon mehr getroffen. Bei 1 Mio. Teilnehmern und sagen wir mal einem durchschnittlichen Tagesverbrauch von drei Liter, wären das bei einem Preis von 1,63€/Liter stolze 4.890.000€ Umsatzeinbußen nur an diesem einen Tag!
In unseren Zukunftswochen haben wir uns ja schon über den Verkehr der Zukunft Gedanken gemacht. So wäre eine Kombination aus öffentlichen Verkehrsmitteln, Radel und Car-Sharing zum Beispiel heute schon für viele möglich und mit nur wenig Einschnitten behaftet.
Das wäre gut für Sie, für Ihren Geldbeutel und für Mutter Natur. Nicht nur der CO2 Ausstoß ist beim Autofahren schlecht, sondern mehr die Folgen von der Ölförderung.
Meere werden verschmutzt, Regenwälder abgeholzt, Moore trockengelegt, Monokulturen werden angelegt (Stichwort: Aggrosprit), nur um uns bequem von A nach B zu bringen.
Deshalb fordere ich Sie, soweit es ihnen möglich ist (und nicht sich selbst bescheißen, mit haarsträubenden Ausreden J ), zu folgenden Maßnahmen auf:
  •           Bilden Sie Fahrgemeinschaften
  •           Fahren Sie kurze Strecken mit dem Fahrrad oder zu Fuß
  •           Nutzen sie öffentliche Verkehrsmittel
  •           Denken Sie einmal über Car-Sharing nach
  •           Tanken Sie kein E10!
  •           Mittlere Strecken kann man auch mit einem Roller/Mofa mit deutlich geringerem Verbrauch zurücklegen.
  •           Fahren Sie spritsparend (vorausschauend fahren, ausrollen lassen, keine hohen Drehzalbereiche…)

 

Toll wäre es, wie schon gesagt, wenn Sie anstatt einen Tankfreien, einen Autofreien-Tag aus dem 1.3 machen würden!
Anzeige: - Datenschutz

Ein Gedanke zu „Tankfrei ist sinnfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung