Rettungsfond für den Wald

Rettungsfonds sind seit der Bankenkrise rund um Lehman Brothers und Co. 2008  ein bekanntes Instrument, das nun auch für den deutschen Wald eingesetzt werden soll.

Dieser hat es vor allem durch klimatischen Veränderungen immer schwerer. Fichten sind zum Beispiel nicht so widerstandsfähig gegen diese Veränderungen, aber auch die Monokultur macht dem deutschen Wald zu schaffen.

Hier soll der Rettungsfond eingreifen. Mit 35 Mio Euro jährlich soll das Unterfangen “Mischwald” dadurch unterstützt werden. Fichtenwälder und andere Monokulturwälder sollen in “bunte” und widerstandsfähige Mischwälder umstrukturiert werden.

Dies ist zwar ein wichtiger Schritt und es ist beruhigend, dass das Umweltministerium einsieht, dass gehandelt werden muss, doch 25 Mio sind für dieses ehrgeizige Unterfangen leider zu wenig.

Dabei muss es in unserem Interesse liegen, dass Deutschland als Waldland noch lange Freude an ihren Bäumen hat. Nicht nur, dass wir aufgrund unserer alten Buchenwälder zum Unesco-Weltnaturerbe wurden, sondern auch wegen der wirtschaftlichen Kraft.1,2 Mio Menschen arbeiten in der Wald- und Forstwirtschaft, das sind fast doppelt so viel, wie in der Automobilindustrie, die in der Krise mit dreistelligen Millionenbeträgen gerettet wurde.(Link entfernt da nicht mehr aktuell)

Robert

Robert

Programmierer | Blogger | Selbständiger bei RegSoft
Ich bin der Gründer von Blog2Help. Als selbständiger Software-Entwickler und StartUp-Gründer (Zum Blog) kenne ich die Herausforderungen, die eine nachhaltige Unternehmensführung mit sich bringt. Neben aller politischer Arbeit, bin ich der festen Überzeugung, dass man für eine faire und gerechte Welt als Verbraucher vor allem die Unternehmen in die Pflicht nehmen muss.

Die Faszination zum Regenwald begleitetet mich schon von klein auf. Durch die Staufen-Altpapier Schulhefte kam ich schon in der Grundschule mit der Regenwaldorganisation OroVerde e.V in Kontakt und unterstütze diese seitdem mit unkonventionellen Mitteln. Damals z.B. mit dem Sammeln von Briefmarken und seit 2009 mit der Gründung von Blog2Help.

Im Rahmen eines Universitätsprojekts konnte ich im Jahr 2013 selbst in den Regenwald nach Madagaskar reisen und bei der Ausbildung der Parkranger mithelfen.
Robert
Anzeige: - Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung