Schützt die Proteste vor der Informationssperre!

Wie sicher alle mitbekommen haben, toben in der arabischen Welt Volksaufstände gegen autokratische Regime. Besonders in Lybien geht es aktuell hoch her: In der Zangezwischen Tunesien und Ägypten, zwei Länder, die ihr Regime kompromisslos abgesägt haben klammert sich der Diktator Gaddaffi seit 42 Jahren an seine Macht und geht entschieden gegenDemonstranten vor. Seit einigen Tagen werden Panzer gegen Demonstranten eingesetzt, gestern flogen erstmals Kampfjets Angriffe auf Demonstrationszüge. Die wenigen Informanten sprechen von Söldnerarmeen aus Afrika, die Gaddaffi gegen das eigene Volk einsetzt, nachdem große Teile der Armee mittlerweile die Gefolgschaft verweigern. Die Europäische Kommission für Menschenrechte spricht erstmals von “Völkermord”. Mittlerweile gibt es eine Informationssperre, es werden keine Journalisten mehr ins Land gelassen und das Internet wird großflächig abgeschaltet. Viele Journalisten, die sich noch in Lybien befanden gelten als vermisst und sind vielleicht sogar tot. Insgesamt wird aktuell von über1.000 Toten ausgegangen und Gaddaffi kündigte an, “bis zum letzten Blutstropfen” zu kämpfen und auch bereit zu sein, als “Märtyrer” zu sterben.

Avaaz arbeitet daran, hochspezialisierte Experten und Technik ins Land zu schaffen, um die Internetsperre zu umgehen und dadurch zu verhindern, dass weitere Massaker ungesehen von der Weltöffentlichkeit Todesopfer fordern. Wenn ihr euch mit der arabischen Demokratiebewegung solidarisieren wollt, dann überlegt, ob ihr nicht vielleicht den ein oder anderen Euro spenden möchtet. Denn ohne freiwillige Spenden kann Avaaz nicht verhindern, dass, ungesehen vom Rest der Welt, schreckliche Verbrechen geschehen.

Hier geht es lang!(Link entfernt da nicht mehr aktuell)

Anzeige: - Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung