Blog2Help Spendenbox

Hier kannst du u.a. kostenlos für den Regenwald spenden. Info Icon

1. Projekt auswählen
2. Captcha betätigen. Das entfällt als registrierter B2H-User
3. Stündlich wiederholen. Den aktuellen Spendenstand findest du hier, die Bilanz gibt es hier!

Bitte Organisation wählen

OroVerde_LogoWähle diese Option um ein Baum im Projektgebiet von OroVerde pflanzen zu lassen.71
Bisher gespendete Bäume: 81


Für dieses Projekt spenden
IPlantATree-AufbäumenWähle diese Option um ein Baum in Deutschland von I plant a Tree pflanzen zu lassen.138
Bisher gespendete Bäume: 21


Für dieses Projekt spenden



Spenden seit dem 05. Februar 2010: 239.962. Heutige Spenden: 3
Ein Blumentopf in dem eine Jungpflanze wächst

Im Amazonas Regenwald startet das größte Aufforstprojekt der Welt

Die größte tropische Wiederaufforstung in der Geschichte soll bis 2023 mindestens 73 Millionen Bäume im brasilianischen Amazonasgebiet wiederherstellen. Das mehrere Millionen Dollar teure, sechs Jahre dauernde Projekt unter der Leitung von „Conservation International“ umfasst 30.000 Hektar Land – das entspricht der Größe von 30.000 Fußballfeldern. Die Bemühungen werden dazu beitragen, dass Brasilien seine Zielvorgabe von Paris, 12 Millionen Hektar Land bis 2030 aufzuforsten, erreichen wird.

Anzeige:

“Dies ist ein atemberaubend mutiges Projekt”, sagte Dr. M. Sanjayan, Geschäftsführer von Conservation International, in einem Interview. “Gemeinsam mit einem Bündnis von Partnern, unternehmen wir das größte Projekt zur Wiederherstellung der tropischen Wälder in der Welt und senken damit die Kosten für die Restaurierung. Das Schicksal des Amazonas hängt davon ab, dieses Recht zu bekommen – genau wie die 25 Millionen Einwohner der Region und seine unzähligen Arten und das Klima unseres Planeten. ”

Ein Tukan, der auf einem Ast im Regenwald sitzt

Aufforstung ist ein wichtiger Schritt um die Artenvielfalt zu halten und auszubauen.

Der Amazonas ist der größte Regenwald der Welt, Heimat einheimischer Gemeinschaften und einer immensen Vielfalt und Reichtum an Artenvielfalt. Eine aktuelle Studie hat 381 neue Arten beschrieben, die allein von 2014-2015 entdeckt wurden. Aber dieses kostbare Land ist durch jahrzehntelange kommerzielle Nutzung von natürlichen Ressourcen, Mineralien und Agrobusiness bedroht, schreibt Conservation International-Redaktionsdirektor Bruno Vander Velde, “was dazu führt, dass etwa 20 Prozent der ursprünglichen Waldbedeckung durch Weiden und Nutzpflanzen ersetzt werden, ohne das Wohlergehen der lokalen Bevölkerung zu sichern.” “Das Wiederaufforstungsprojekt erfüllt die dringende Notwendigkeit, die Wirtschaft der Region zu entwickeln, ohne die Wälder zu zerstören und das Wohlergehen der Menschen zu gewährleisten”, stellt er fest.

Verändere die Welt täglich durch nachhaltigen Konsum und unterstütze Blog2Help mit deinem Einkauf:

Fast Company berichtet, dass die Wiederaufforstung statt der Pflanzung von Setzlingen – was arbeitsintensiv und ressourcenintensiv ist – die “muvuca” -Strategie beinhalten wird, ein portugiesisches Wort, das viele Menschen in einem kleinen Ort bedeutet. Die Strategie beinhaltet die Verbreitung von Samen von mehr als 200 heimischen Waldarten auf jedem Quadratmeter entwaldeten Flächen und die natürliche Selektion, um die schwächeren Pflanzen auszusortieren. Eine 2014 durchgeführte Studie der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation und der „Bioversity International“ fand heraus, dass die Muvuca-Technik es erlaubt, dass mehr als 90 Prozent der einheimischen Baumarten keimen. Nicht nur das, sie sind besonders widerstandsfähig und geeignet, um Dürreperioden bis zu sechs Monate zu überstehen.

Laut Rodrigo Medeiros, dem Vizepräsidenten des brasilianischen Büros von Conservation International, sind die südlichen Amazonas, Rondônia, Acre, Pará und das Xingu-Wassereinzugsgebiet vorrangige Gebiete für die Restaurierung. „Zu den Wiederherstellungsmaßnahmen gehören die Anreicherung bestehender Sekundärwaldgebiete, die Aussaat ausgewählter einheimischer Arten und gegebenenfalls die direkte Anpflanzung einheimischer Arten“, so Medeiros. Das brasilianische Umweltministerium, die Globale Umweltfazilität, die Weltbank, der brasilianische Biodiversitätsfonds und die Umweltorganisation “Amazonia Live” von Rock in Rio sind ebenfalls Partner bei diesem Projekt.

Quellen: weforum.org, Conservation Blog

Newsletter abonnieren:

Bitte abonniere unseren Newsletter, damit wir dich über neue Beiträge & Aktionen informieren können.

Je mehr wir mit einem Beitrag erreichen, desto mehr können wir bewirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
27 + 13 =