ToxFox – Der Kosmetikcheck

Rund ein Drittel aller Kosmetikprodukte auf dem deutschen Markt enthalten laut dem BUND hormonell wirksame Chemikalien. Diese werden für Krankheiten wie Diabetes und Krebs oder auch Unfruchtbarkeit verantwortlich gemacht. Die Liste ist lang und gefährlich.

Genau deshalb hat der BUND eine App entwickelt, die es uns Verbrauchern ermöglicht, Kosmetikprodukte zu überprüfen. Leider ist diese App bislang nur für iOS verfügbar, Nutzer anderer Smartphones müssen den Umweg über die Webversion gehen.

Wie funktioniert der ToxFox?

Ganz einfach: Scannt mit der Kamera eures Smartphones den Strichcode des Produktes oder gebt den Zahlencode manuell in der Webversion ein. Sofort bekommt ihr die Inhaltsstoffe übersichtlich aufbereitet angezeigt. Ihr habt sogar die Möglichkeit direkt eine Mail an die Produktverantwortlichen zu schreiben und so Druck für Veränderungen aufzubauen. Der ToxFox befindet sich noch in der Entwicklung und von den Kosten in Höhe von 30.000€ sind erst 8.345€ über Spenden finanziert.

Was tun mit meinen “Treffern”?

Ihr werdet nicht sofort sterben, wenn ihr die Nivea-Creme weiterverwendet. Der BUND empfiehlt jedem persönlich abzuwägen, ob er das Produkt noch aufbrauchen oder wegwerfen möchte. Schwangeren, Eltern oder Teenagern wird jedoch empfohlen, belastete Produkte nicht weiter zu verwende, da besonders kleine Kinder empfindlich sind und auf solche Stoffe viel stärker reagieren als Erwachsene. Im Anschluss sollte natürlich jeder seine Kosmetikprodukte gegen unbelastete Alternativen tauschen – ganz einfach geht das z.B. mit zertifizierter Naturkosmetik, die es auch schon bezahlbar im Drogeriemarkt gibt.

Wo genau finde ich das alles?

Auf der Seite des BUND findest du alle nötigen Downloadlinks für Andorid, iOS und die Webversion!

Ich finde, der ToxFox ist eine tolle Sache. Habt ihr belastete Produkte in eurem Badezimmer gefunden und was unternehmt ihr?
Anzeige: - Datenschutz

2 Gedanken zu „ToxFox – Der Kosmetikcheck

  1. Jeder 3. Kosmetikartikel ? :O
    Das ist eindeutig zu viel!
    Das es überhaupt vorkommt ist ein Skandal! Ist wenigstens bekannt in welchen davon? Wenn sie so schädlich sind, ist das echt nicht vertretbar!

    Grüße Richard
    Rechtsanwalt Berlin

  2. Hallo,
    ich muss dank Arzt auf chemische Stoffe verzichten. Deshalb fand ich die ToxFox App. Mit einem Klick innerhalb kürzester Zeit erkennt ToxFox, ob ein bestimmtes Kosmetikprodukt diese Stoffe enthält. Ich finde diese App sehr gut und auch nützlich. Allein für die Idee sollte man schon eine Auszeichnung erhalten. Diese App gehört definitiv weiter ausgebaut und die Datenbank erweitert. Hab mich zu der App hier durchlesen können: http://www.derneuemann.net/toxfox-app-produkten-erkennen/6189
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung