Presseschau zur Weltklimakonferenz in Durban

Zwei Tage ist sie nun alt, die Weltklimakonferenz im Südafrikanischen Durban.

Wir nehmen das zum Anlass, mal zu schauen, was die Presse so über dieses wichtige Treffen berichtet.

Regenwald schützen und Geld verdienen
Das Deutschlandradio berichtet in einem kurzen Beitrag darüber, dass afrikanische Staaten Geld dadurch verdienen könnten, Wälder zu pflanzen. Da sie dadurch CO2 Zertifikate ins Ausland verkaufen könnten.

Kohleenergie aus der USA
Rund 45% des Energiebedarfs wird in den USA durch Kohlekraftwerke gedeckt. Elf Journalistik-Studenten informieren in dem Dokumentarfilm “Coal: A Love Story”, dass die amerikanische Bevölkerung langsam umdenkt, da sie die Folgen der Kohleverbrennung ernst nimmt.

Keine Märchen mehr übers Klima
fordert das Handelsblatt. Die Redakteurin Dana Heide, nimmt die Unternehmen in die Pflicht und befürchtet, dass ein Wandel nur eintritt, wenn Gesetze dafür verabschiedet werden.

China hält europäische Forderungen für überzogen(Link entfernt da nicht mehr aktuell)
China möchte es lieber langsamer angehen und findet das Tempo zu schnell. Dieses Jahr soll schon das Nachfolgeprotokoll zu Koyoto verabschiedet werden. China möchte frühestens 2020 verbindende Zusagen treffen.

Anzeige: - Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung