Der Amazonas-Regenwald steht vor der Vernichtung

Das Amazonas-Gebiet ist das größte zusammenhängende Tropenwaldgebiet der Welt. Doch dieser ist jetzt durch das Brasilianische Waldgesetzt in massiver Gefahr. Trotz großem internationalem Protest (über 1,3 Mio Unterschriften auf Avaaz, ~20k bei regenwald.org) wird über eine drastische Lockerung des Gesetzes diskutiert werden. Und wenn es so kommt, dann ist eine Fläche so groß wie Deutschland, Österreich und Italien zusammen, in Gefahr abgeholzt zu werden.

Das brasilianische Waldgesetz war eine ganze Zeit lang eines der modernsten der Welt. Seit 1934 schützt es rund ein Viertel der Vegetation im Privatbesitz. Seit 1965 mussten 50% des privaten Regenwalds bewachsen bleiben, 1996 wurde das sogar noch einmal verschärft.
Seit dem späten Ende der neunziger Jahre, wird versucht den Prozentsatz kontinuierlich nach unten zu schrauben.

Auswirkungen des neuen brasilianischen Waldgesetz
Das neue Gesetzt soll umfassende Änderungen enthalten, u.a:

  • Strafen durch Abholzungen in den letzten 5 Jahren werden fallen gelassen
  • Aufforstungspflicht für entwaldete Gebiete würde entfallen (Betroffen wären 87 Mio! Hektar)
  • Bisher musste jeder Landbesitzer 80% Regenwald erhalten lassen. Dies konnte durch eine Kommission mit viel Aufwand auf 50% herabgesetzt werden. Mit dem neuen Gesetz könnten einzelne Bundesstaaten die Quote generell auf 50% herabsetzen.

Nachdem Brasilien lange Zeit eine umweltfreundlichere Linie gefahren ist und sogar das ehrgeizige Ziel hatte, 40% CO2 einzusparen, ist dieser Gesetzentwurf eigentlich Hohn und Spott.

Anzeige: - Datenschutz

Ein Gedanke zu „Der Amazonas-Regenwald steht vor der Vernichtung

  1. Hohn und Spott treffen hier sehr gut zu. Unglaublich, dass so etwas überhaupt in Erwägung gezogen wird. Man müsste doch meinen, dass alle Menschen, die Zugang zu Bildung haben, um die Wichtigkeit des Wälder und besonders der Urwälder wissen! Wie schrecklich es wäre und jetzt schon ist – Tier- und Pflanzenarten sterben aus, weil ihr Lebensraum vernichtet wird, Menschen werden ihrer Heimat beraubt und ein großer Sauerstoffproduzent und CO2-Speicherer wird in unnütze Form (Baumaterial etc.) verwandelt. Es kann doch nicht sein, dass die Menschheit sich so zurückentwickelt, was das Verhalten der Natur gegenüber angeht! Vielen Dank für diesen informierenden, wenngleich schockierenden Artikel.
    Beste Grüße aus Bremen sendet die Bremer Energieberatung enerpremium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung