Bücher ohne schlechtes Gewissen lesen können

Oft kann man als Verbraucher nicht sicher sein, woher das Papier, aufdem der Lieblingsroman gedruckt worden ist, stammt.

Deswegen engagiert sich der WWF seit geraumer Zeit dafür, dass die Verlage ihre Bücher auf Altpapier oder FSC zertifiziertes Papier drucken lassen. Jetzt, zur Frankfurter Buchmesse ist dieses Thema natürlich wieder brisanter.

Protest zeigt Wirkung:

Nachdem der WWF Kinderbücher getestet hat und dort das traurige Ergebnis herauskam, dass 40% aller getesteten Bücher höchstwahrscheinlich auf Papier aus Tropenhölzer hergestellt wurden, riefen sie zum umdenken auf. Die damal gestartete Petition gegen Bücher aus Raubbau trägt nun wohl erste Früchte.

Verlage Kooperativ:

Nachdem im Juni schon der bekannte KOSMOS-Verlag zugesichert hat, dass nur noch auf umweltverträglichen Papier gedruckt werden soll, schließen sich nun auch die Verlagshäuser Oetinger, Lingen und die Buchverlage der Holtzbrinck-Gruppe dieser Verpflichtung an.

Anzeige: - Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung