Mini Pflanzen Zoo – Aufzuchttagebuch #1

Als ich (Robert) im Shop des Leipziger Zoos dieses Minigewächshaus stehen hab sehen, musste ich es mir sofort mitnehmen. Für mich klang und klingt es immernoch verlockend, einen eigenen kleinen Urwald zu hause zu haben, den man von klein auf großgezogen hat.

Im Gewächshaus sind 3 verschiedene Pflanzen enthalten, wobei mich nur 2 richtig interessieren:

Der Affenbrotbaum:

Der Affenbrotbaum hat einen sehr dicken Stamm und ist eigentlich in Süd- und Ostafrika zu hause.

Deshalb braucht er auch eine relativ hohe Anzuchttemperatur von mind. 22 Crad

Er trägt auch Früchte, wenn er mal “groß” ist. Diese ist Ei- bis Kugelförmig und auch für Menschen essbar. Außerdem sind sie sehr Vitamin C lastig.

Elefantenfuß:

Der Elefantenfuß hat seinen Namen daher, weil die Stammrinde aussieht wie Elefantenhaut.

Er ist relativ pflegeleicht und deshalb sehr gut als Kübelpflanze zu halten.

Auch er braucht eine Anzuchttemperatur von über 20°C.

Pfauenstrauch:

Da ich eher nicht so der “Strauchfan” bin, ist der Pfauenstrauß für mich nur eine nette Dreingabe.

Aus den (giftigen) Früchten können Farbe und Tinte hergestellt werden, außerdem haben sie eine abführende Wirkung.

Meine Aufzucht:

Ich habe meine Aufzucht bildlich mitkommentiert.

Schritt 1:

Wie in der Aufzuchtanleitung beschrieben, musste man die Samen 24 Stunden in zimmerwarmen Wasser einlegen.

Schritt 2:

24h später habe ich die beigefügte Aufzuchterde in die mini Töpfe eingefüllt, die Samen eingefügt und die Erde angefeuchtet.

Schritt 3:

Dann hab ich das Ganze auf mein Fensterbrett gestellt

Jetzt muss ich “nur” noch darauf achten, dass ich die Erde feucht halte und dass die Temperatur in meinem Zimmer nicht zu sehr absackt an den kalten Tagen.

Ich hoffe, ich kann euch bald von meinem ersten aufgegangenen Keim berichten. Das dauert aber mindestens 3 Wochen wenns gut geht.

Selber machen?

Ihr könnt euch natürlich auch selbst das Aufzuchtset bestellen, wenn ihr Lust dazu habt. Es gibt aber auch viele viele weitere Mini-Gewäschshäuser, von Bonsaibäume über Heilpflanzen bis Jungle-Pflanzen ist alles dabei.

Robert

Robert

Programmierer | Blogger | Selbständiger bei RegSoft
Ich bin der Gründer von Blog2Help. Als selbständiger Software-Entwickler und StartUp-Gründer (Zum Blog) kenne ich die Herausforderungen, die eine nachhaltige Unternehmensführung mit sich bringt. Neben aller politischer Arbeit, bin ich der festen Überzeugung, dass man für eine faire und gerechte Welt als Verbraucher vor allem die Unternehmen in die Pflicht nehmen muss.

Die Faszination zum Regenwald begleitetet mich schon von klein auf. Durch die Staufen-Altpapier Schulhefte kam ich schon in der Grundschule mit der Regenwaldorganisation OroVerde e.V in Kontakt und unterstütze diese seitdem mit unkonventionellen Mitteln. Damals z.B. mit dem Sammeln von Briefmarken und seit 2009 mit der Gründung von Blog2Help.

Im Rahmen eines Universitätsprojekts konnte ich im Jahr 2013 selbst in den Regenwald nach Madagaskar reisen und bei der Ausbildung der Parkranger mithelfen.
Robert
Anzeige: - Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung