Rainforest Connection

Das weltweit erste Echtzeit Regenwaldschutzsystem aus recycleten Handys.

Rainforest Connection (RFCX), ein erfolgreiches Kickstarter Projekt will die Welt verändern und illegales Abholzen stoppen mit Echtzeit Alarmen für Park-Ranger und andere Helfer. Das dafür benutzte Gerät besteht komplett aus recycleten Materialien (Handy, Solarzellen, …) und schafft erstaunliche Leistungen:

14489066484_96bef879c3_o

 

Wenn man helfen möchte, kann man sein eigenes altes Smartphone oder Geld spenden.

Wie funktioniert das jetzt?

Aus einem alten Handy und kleinen Solarzellen wird das RFCX Gerät zusammengebaut. Das passt gut, denn laut neuster Bitkom Statistik liegen in deutschen Haushalten über 100 Millionen alte ungenutzte Handys rum. Dieses Gerät wird in den Regenwäldern in Baumkronen gehangen und kann dann 1 Quadrat Meile überwachen. Dabei zeichnet es die Geräusche des Regenwalds auf, blendet typische Geräusche aus und sucht nach Kettensägen Geräuschsignaturen. Wenn das Gerät so eine Signatur erkennt, benachrichtigt es die Cloud und diese kann in Echtzeit Park-Ranger oder andere Leute die eingreifen möchten benachrichtigen. Diese erhalten laut RFCX innerhalb von 5 Minuten eine Benachrichtigung, wobei der Vorgang der Abholzung ca. 5 Stunden dauert (mit Transport). Heutzutage haben die abgelegensten Waldregionen Mobilfunkservice. Ein erstes Pilotprojekt verlief erfolgreich. Es ist auch möglich später andere Geräuschsignaturen wie Brände hinzuzufügen und es wird eine API für Entwickler angeboten mit der man die Geräusche z.b. auf ein Handy streamen kann etc.

14361735096_1cfc3b2125_c

 

Anzeige: - Datenschutz

4 Gedanken zu „Rainforest Connection

  1. Ich würde mir so wünschen, dass dieses Projekt wirklich fruchtet, aber die Abholzung ist immer weiter vorangeschritten, sodass ich glaube, dass es bald zu spät sein wird. Es ist traurig, was Mensch alles zerstört

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung