Blog2Help Spendenbox

Hier kannst du kostenlos für den Regenwald oder für eine Organisation deiner Wahl spenden.

1. Auswählen, für welches Projekt gespendet werden soll. Den Betrag finanzieren wir aus unseren Blogeinnahmen. Wenn das nicht langt, übernehmen wir den Spendenbetrag privat.

2. Als ausgeloggter User musst du das Captcha betätigen. Das entfällt als registrierter B2H-User

3. Dies kannst du stündlich wiederholen. Den aktuellen Spendenstand findest du hier, die Bilanz gibt es hier!

Bitte Organisation wählen

OroVerde_LogoWähle diese Option um ein Baum im Projektgebiet von OroVerde pflanzen zu lassen.105
Bisher gespendete Bäume: 17


Für dieses Projekt spenden
IPlantATree-AufbäumenWähle diese Option um ein Baum in Deutschland von I plant a Tree pflanzen zu lassen.426
Bisher gespendete Bäume: 5


Für dieses Projekt spenden



Spenden seit dem 05. Februar 2010: 200.782. Heutige Spenden: 2
Windkraftanlagen im Sonnenuntergang

Niederländische Bahn fährt 100%ig grün & Forscher arbeiten an Solarschienen

In der Bahnbranche hat sich in den letzten Tagen einiges getan.

Die Bahnunternehmen in den Niederlanden haben ihr ehrgeiziges Ziel, 100% emmissionsfrei zu fahren früher erreicht als geplant. Angepeilt war 2018, jedoch konnten sie ihr Ziel schon am 1. Januar 2017 erreichen.

Niederländische Bahn fährt mit 100% Windenergie

Schon im vergangenen Jahr haben die niederländischen Bahnunternehmen, wobei Nederlandse Spoorwege, kurz NS das größte ist, ihren Strombedarf mit 75% erneuerbarer Energie gedeckt. Durch einen erheblichen Zubau von Windkraftanlagen in den Niederlanden, Belgien und Finnland kann das Schienennetz schon jetzt mit 100% Windenergie versorgt werden. (Quelle)

Die elektrischen Bahnen von „NS“ benötigen beispielsweise 1,2 Milliarden Killowattstunden Strom im Jahr. Das entspricht ungefähr dem Stromverbrauch der Stadt Amsterdam. Das größte Bahnunternehmen der Niederlande befördert allerdings auch 600.000 Personen am Tag, was bei einer Einwohnerzahl von 16,8 Mio. schon sehr beeindruckend ist.

Eingespeist wird der Strom von der Firma Eneco und stammt natürlich erst einmal aus dem allgemeinen Stromnetz, wie bei anderen Ökostromanbietern auch. Das Besondere an diesem Projekt ist jedoch, dass der Strombedarf der Züge komplett aus neu gebauten Windkraftanlagen stammt und es somit nicht nur eine einfache Umetikettierung des Stromes ist, sondern den Energiemix nachhaltig grüner macht.

Forscher arbeiten an Solarschienen

Um das Stromnetz erst gar nicht mit den Schwankungen des Bahnverkehrs und des Ökostroms zu belasten, forschen britische Wissenschaftler an Solarmodulen, welche die Schienen direkt mit Strom versorgen.

Forscher vom Imperial College London und der gemeinnützigen Organisation 10:10 haben herausgefunden, dass der Zugverkehr statstisch dann am höchsten ist, wenn Solarmodule am meisten Strom produzieren. Deshalb möchten sie die an den Gleisen installierten Panels erst gar nicht ans Stromnetz anschließen, sondern in eine separate Leitung neben dem Gleis einspeisen.

Dabei sollen nicht wie herkömmlich die Oberleitungen, sondern ähnlich, wie man es aus der U-Bahn kennt, Leitungen am Boden verwendet werden. Ob sich die zusätzliche Stromtrasse als Praxistauglich erweist sollen die Forschungsarbeiten zeigen.

Und die Deutsche Bahn?

ICE 4 Außenaufnahme

Mit dem ICE 4 ist man bald noch moderner unterwegs. Bild: DB AG / Oliver Lang

Auch die Deutsche Bahn arbeitet an einem immer grüneren Schienenverkehr und konnte durch verschiedene Maßnahmen, den Schadstoffausstoß ihrer Zugflotte in den vergangenen Jahren deutlich verringern.

Allerdings ist das Ziel der Deutschen Bahn nicht ganz so ehrgeizig, wie das der Niederländer. So möchte man lediglich bis 2050 emissionsfrei unterwegs sein.

PS: Warum Bahnfahren immer die beste Alternative im Fernverkehr ist, und wie man den produzierten CO2-Ausstoß kostenlos kompensieren kann, haben wir in einem anderen Beitrag für dich näher erläutert!

Robert

Robert

Programmierer | Blogger | Selbständiger bei RegSoft
Ich bin der Gründer von Blog2Help. Als selbständiger Software-Entwickler und StartUp-Gründer (Zum Blog) kenne ich die Herausforderungen, die eine nachhaltige Unternehmensführung mit sich bringt. Neben aller politischer Arbeit, bin ich der festen Überzeugung, dass man für eine faire und gerechte Welt als Verbraucher vor allem die Unternehmen in die Pflicht nehmen muss.

Die Faszination zum Regenwald begleitetet mich schon von klein auf. Durch die Staufen-Altpapier Schulhefte kam ich schon in der Grundschule mit der Regenwaldorganisation OroVerde e.V in Kontakt und unterstütze diese seitdem mit unkonventionellen Mitteln. Damals z.B. mit dem Sammeln von Briefmarken und seit 2009 mit der Gründung von Blog2Help.

Im Rahmen eines Universitätsprojekts konnte ich im Jahr 2013 selbst in den Regenwald nach Madagaskar reisen und bei der Ausbildung der Parkranger mithelfen.
Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*