Blog2Help Spendenbox

Hier kannst du kostenlos für den Regenwald oder für eine Organisation deiner Wahl spenden.

1. Auswählen, für welches Projekt gespendet werden soll. Den Betrag finanzieren wir aus unseren Blogeinnahmen. Wenn das nicht langt, übernehmen wir den Spendenbetrag privat.

2. Als ausgeloggter User musst du das Captcha betätigen. Das entfällt als registrierter B2H-User

3. Dies kannst du stündlich wiederholen. Den aktuellen Spendenstand findest du hier, die Bilanz gibt es hier!

Bitte Organisation wählen

OroVerde_LogoWähle diese Option um ein Baum im Projektgebiet von OroVerde pflanzen zu lassen.96
Bisher gespendete Bäume: 28


Für dieses Projekt spenden
IPlantATree-AufbäumenWähle diese Option um ein Baum in Deutschland von I plant a Tree pflanzen zu lassen.467
Bisher gespendete Bäume: 8


Für dieses Projekt spenden



Spenden seit dem 05. Februar 2010: 207.801. Heutige Spenden: 66

Infografik: So viel spenden die Deutschen für den guten Zweck

Der Dezember ist der wichtigste Monat für Hilfsorganisationen. Das Spendenaufkommen im letzten Monat des Jahres ist ca. 2,5x höher als in den Vormonaten[1].

Statista hat nun eine druckfrische Statistik herausgebracht, welche die Spenden von Januar-September vom Jahr 2005 bis 2016 der Deutschen aufzeigt. Zu den Jahresendspenden komme ich später im Artikel.

Die Infografik zeigt, dass im Rekordjahr 2005 knapp 30 Mio Deutsche an eine Hilfsorganisation gespendet haben. Dieses Hoch kam vor allem durch die gewaltige Tsunami-Katastrophe in Thailand zu Stande, die eine bis dahin noch nie bekannte mediale Aufmerksamkeit erhalten hat. Der Spendentrend hielt bist 2007 an, danach sind die reine Anzahl der unterschiedlichen Personen, die an eine Hilforganisation gespendet haben, gesunken.

Infografik: So viel spenden die Deutschen | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

In diesem Jahr haben 17,8 Mio Deutsche im Schnitt 32€ für einen guten Zweck gespendet. Im Jahr 2015 (JAN-DEZ) wurden so 5,539 MRD € gespendet. Für das dieses Jahr prognostiziert man zwischen 4,990 und 5,199 MRD€ [1].

Weihnachten und Jahresende ist sehr wichtig für das Spendenaufkommen

Nicht nur für uns Unternehmer ist das Jahresendgeschäft wichtig um auf einen vernünftigen Jahresumsatz zu kommen, sondern auch Hilfsorganisationen sind auf die letzten Monate im Jahr angewiesen.

So wurden in den letzten drei Monaten im Jahr 2015 über 38% des Jahresspendenaufkommens erwirtschaftet [1]. Ich persönlich würde mich zum Beispiel sehr über eine Regenwaldurkunde zu Weihnachten freuen. Meine Nichte hat auch schon mal eine Jahresmitgliedschaft beim WWF von mir geschenkt bekommen.

Dieser Umstand führt allerdings auch zu Kuriositäten in der Spendenaquise. Da die Menschen am Jahresende besonders spendenfreudig sind, kämpfen die Organisationen natürlich auch um jeden einzelnen spendenwilligen Menschen.

Eine wichtige Besucherquelle für Organisationen ist wie bei allen anderen Unternehmen Google. Da der Suchmaschinenriese jedoch in seinen gesponserten Suchergebnissen die Werbeplätze versteigert, können hart umkämpfte Suchbegriffe schon einmal sehr teuer werden. Das Portal OnlineMarktingRockstars berichtet von Klickpreisen, die bei 26€ für die Suchbegriffe „spenden“ oder „Patenschaft“ liegen.

Das klingt jetzt natürlich erst einmal pervers und viele „Kritiker“ nutzen das Totschlagargument „die Spenden gehen doch eh alle für die Verwaltung drauf“ um anderen das Spenden zu vermiesen. Warum jedoch Verwaltungskosten und Marketingkosten durchaus Sinn für Organisationen machen, habe ich in dem Artikel, warum Spenden sinnvoll ist näher beleuchtet.

Für was spenden die Deutschen?

Eine interessante Fragestellung ist auch, wohin die deutschen Spendengelder überhaupt fließen. [1]

Im Beobachtungszeitraum Januar bis September 2015 flossen 79,6% der Spendengelder an humanitäre Hilfsorganisationen. Es ist also deutlich, dass die meisten Menschen mehr mit Themen wie Hunger, Krankheiten und humanitäre Katastrophen anfangen können als mit so abstrakten Themen wie den Umweltschutz. Was ja auch nachvollziehbar ist. Ob so eine extreme Verteilung der Menschheit weiterhilft, sei mal dahingestellt.

Die restlichen knapp 20% der Spendengelder verteilen sich auf:

  • 5,8 % Tierschutz
  • 2,3 % Sport
  • 2,2% Kultur- & Denkmalpflege
  • 2,2% Umwelts- & Naturschutz
  • 8,0% Sonstiges

 

Quelle:

Da ich mehrfach auf die Spendenrat Studie verwiesen habe, verlinke ich ausnahmsweise so und nicht im Artikel 😉

[1] http://www.spendenrat.de/wp-content/uploads/2016/11/Trends_und_Prognosen_2016.pdf 

Robert

Robert

Programmierer | Blogger | Selbständiger bei RegSoft
Ich bin der Gründer von Blog2Help. Als selbständiger Software-Entwickler und StartUp-Gründer (Zum Blog) kenne ich die Herausforderungen, die eine nachhaltige Unternehmensführung mit sich bringt. Neben aller politischer Arbeit, bin ich der festen Überzeugung, dass man für eine faire und gerechte Welt als Verbraucher vor allem die Unternehmen in die Pflicht nehmen muss.

Die Faszination zum Regenwald begleitetet mich schon von klein auf. Durch die Staufen-Altpapier Schulhefte kam ich schon in der Grundschule mit der Regenwaldorganisation OroVerde e.V in Kontakt und unterstütze diese seitdem mit unkonventionellen Mitteln. Damals z.B. mit dem Sammeln von Briefmarken und seit 2009 mit der Gründung von Blog2Help.

Im Rahmen eines Universitätsprojekts konnte ich im Jahr 2013 selbst in den Regenwald nach Madagaskar reisen und bei der Ausbildung der Parkranger mithelfen.
Robert

3 Gedanken zu „Infografik: So viel spenden die Deutschen für den guten Zweck

  1. Hallo Robert,
    oh oh, dann hoffe ich mal, dass der ein oder andere nach dem Dezember-Monat noch Spenden für meine Charity-Challenge von terre des hommes übrig hat 😀
    Irgendwie finde ich das gerade gruselig, dass mehr Geld für Sport als für den Umweltschutz gespendet wird…
    Schöne Grüße,
    Caro aka „Die Schildkröte“

    • Das hoffe ich doch auch 🙂
      Aber bei solchen Sachen ist es halt auch Glück, ob es die richtigen sehen und es dann weitererzählen. Ich hoffe, mein bescheidener Beitrag dazu hilft.

      Ja, solche Statistiken sind immens wichtig und sollten meiner Meinung nach mehr Leute erreichen. Dadurch werden gefühlte Wahrnehmungen schon immer gut zurechtgerückt. Obwohl ich damit natürlich nicht sagen möchte, dass man jeder Statistik blind vertrauen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
20 + 27 =