Blog2Help Spendenbox

Hier kannst du kostenlos für den Regenwald oder für eine Organisation deiner Wahl spenden.

1. Auswählen, für welches Projekt gespendet werden soll. Den Betrag finanzieren wir aus unseren Blogeinnahmen. Wenn das nicht langt, übernehmen wir den Spendenbetrag privat.

2. Als ausgeloggter User musst du das Captcha betätigen. Das entfällt als registrierter B2H-User

3. Dies kannst du stündlich wiederholen. Den aktuellen Spendenstand findest du hier, die Bilanz gibt es hier!

Bitte Organisation wählen

OroVerde_LogoWähle diese Option um ein Baum im Projektgebiet von OroVerde pflanzen zu lassen.1
Bisher gespendete Bäume: 55


Für dieses Projekt spenden
IPlantATree-AufbäumenWähle diese Option um ein Baum in Deutschland von I plant a Tree pflanzen zu lassen.673
Bisher gespendete Bäume: 16


Für dieses Projekt spenden



Spenden seit dem 05. Februar 2010: 224.944. Heutige Spenden: 74

RIO+20 Gipfel: Die Hauptthemen

Die Welt schaut nach Rio
Bild: Mariordo / wikipedia

Morgen geht er los, der Nachhaltigkeitsgipfel der vereinten Nationen. Austragungsort ist Rio de Janeiro, Brasilien. Die 20 steht nicht etwa für die Teilnehmeranzahl, sondern soll die magische Bedeutung des letzten bedeutsamen Gipfels unterstreichen. Denn genau vor 20 Jahren wurden an derselben Stelle wegweisende Gesetze auf den Weg gebracht.

Nun, 20 Jahre später soll dies wieder geschehen, doch die Erwartungen sind ähnlich wie vor der Klimaschutzkonferenz in Kopenhagen verhalten. Die Welt ist in einer großen Finanzkrise, weshalb Frau Merkel lieber ihre Minister vorbeischickt, als selbst daran teilzunehmen. Für Umweltthemen scheint es momentan keine Priorität zu geben, dabei könnte das genau der Ausweg aus der Misere sein.

Folgende Themen sollen in der dreitägigen Konferenz besprochen werden:
Green Economy:

Es sollen Lösungen gefunden werden, Umwelt und Wirtschaft(swachstum) zusammenzubringen. Dazu gehört es Ressourcen zu schonen, sozialverträglich zu produzieren und möglichst auf Schadstoffausstoß zu verzichten.

Nachhaltigkeit fördern:

Dieses Thema überschneidet sich ein wenig mit der Green Economy. Nachhaltig produzieren bedeutet, den Generationen der Zukunft keine Folgen der wirtschaftlichen Nutzung zu hinterlassen. Einfach den Regenwald umholzen, zwei Jahre Palmöl anbauen und danach unfruchtbar zurücklassen ist beispielsweise genau das Gegenteil von Nachhaltigkeit. Dazu gehört natürlich auch noch Ressourcen, Land und Energie sparen, bzw. effizienter einsetzen.

Schutz der Meere:

Ein sehr verwaistet Thema in der Vergangenheit. So verwaist, dass das Meer regelrecht leer und vermüllt ist. Der Gipfel soll hier nachhelfen und erste Vorbereitungen zu einem Abkommen gegen Raubbau im Meer treffen.

Mehr Macht für den Umweltrat

Bisher ist eine Mitgliedschaft im UN-Umweltrat freiwillig, genauso wie die Beiträge, die die Mitgliedsstaaten zahlen. Dies soll geändert werden. Er soll zu einer UN-Sonderkommission aufgewertet werden. Er soll zu einem Rat werden, der Ziele definiert und deren Einhaltung beobachtet, ähnlich wie der Menschenrechtsrat.

Das waren die wesentliche Punkte des Rio+20 Gipfels. Unterschriftsreife Lösungen darf man wie anfangs erwähnt leider nicht erwarten.

Robert

Robert

Programmierer | Blogger | Selbständiger bei RegSoft
Ich bin der Gründer von Blog2Help. Als selbständiger Software-Entwickler und StartUp-Gründer (Zum Blog) kenne ich die Herausforderungen, die eine nachhaltige Unternehmensführung mit sich bringt. Neben aller politischer Arbeit, bin ich der festen Überzeugung, dass man für eine faire und gerechte Welt als Verbraucher vor allem die Unternehmen in die Pflicht nehmen muss.

Die Faszination zum Regenwald begleitetet mich schon von klein auf. Durch die Staufen-Altpapier Schulhefte kam ich schon in der Grundschule mit der Regenwaldorganisation OroVerde e.V in Kontakt und unterstütze diese seitdem mit unkonventionellen Mitteln. Damals z.B. mit dem Sammeln von Briefmarken und seit 2009 mit der Gründung von Blog2Help.

Im Rahmen eines Universitätsprojekts konnte ich im Jahr 2013 selbst in den Regenwald nach Madagaskar reisen und bei der Ausbildung der Parkranger mithelfen.
Robert

Ein Gedanke zu „RIO+20 Gipfel: Die Hauptthemen

  1. Interessant das es solche Blogs gibt.
    Der Begriff Nachhaltigkeit ist nicht eindeutig definiert. Die jeweils gewählte Definition hängt sehr stark vom Verständnis der Verbraucher und Unternehmer im Wirtschaftskreislauf ab. Auch fehlen Informationen und „Wahrheiten“ kommen manchmal später ans Tageslicht.
    Beispiel Holzpellets: Früher wurden diese HolzPellets aus Holzabfällen hergestellt. Das war auch völlig in Ordnung. Durch die Förderprogramme der Bundesregierung ist der Bedarf jedoch so stark gestiegen, dass zunehmend auch Waldhölzer verwendet werden. Auch werden in Russland ganze Wälder gerodet und nicht wieder aufgeforstet. Sowas erkennt man, auch als Unternehmer, manchmal erst sehr spät und muss umdenken.

    Igor
    e-Trado

    http://bit.ly/NSze9o
    http://bit.ly/N98yeB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
3 + 30 =