Blog2Help Spendenbox

Hier kannst du kostenlos für den Regenwald oder für eine Organisation deiner Wahl spenden.

1. Auswählen, für welches Projekt gespendet werden soll. Den Betrag finanzieren wir aus unseren Blogeinnahmen. Wenn das nicht langt, übernehmen wir den Spendenbetrag privat.

2. Als ausgeloggter User musst du das Captcha betätigen. Das entfällt als registrierter B2H-User

3. Dies kannst du stündlich wiederholen. Den aktuellen Spendenstand findest du hier, die Bilanz gibt es hier!

Bitte Organisation wählen

OroVerde_LogoWähle diese Option um ein Baum im Projektgebiet von OroVerde pflanzen zu lassen.2
Bisher gespendete Bäume: 55


Für dieses Projekt spenden
IPlantATree-AufbäumenWähle diese Option um ein Baum in Deutschland von I plant a Tree pflanzen zu lassen.674
Bisher gespendete Bäume: 16


Für dieses Projekt spenden



Spenden seit dem 05. Februar 2010: 224.946. Heutige Spenden: 76

Teil 2 – Post – CO2-Neutral

Die Idee

Da Klimaschutz ja mittlerweile immer weiter in die Gesellschaft drängt, gibt es mittlerweile auch ein Klimaschutzprogramm der Deutschen Post. Ziel dieses Programmes ist es, den CO2-Verbrauch des Unternehmens bis 2020 um 30% zu reduzieren. Dies soll geschehen, indem die entstehenden CO2-Emissionen durch gezielte Förderung von Umweltprojekten wieder ausgeglichen werden.

Wie funktionierts?

Anhand eines Briefes wollen wir das einmal beispielhaft nachvollziehen. Durch ein Verfahren, das sogenannte „Carbon Management“, wird berechnet, wieviel CO2 bei der Zustellung einer Sendung freigesetzt wird. Dabei werden alle nötigen Faktoren berücksichtigt, wie z.B. der

Verbrauch des Postautos, der Verwaltungsaufwand oder die Energie für die Lagerhallen. Nachdem die Emissionen also bekannt sind, werden sie durch Investitionen in
Umweltschutzprojekte wieder ausgeglichen.
Das sind z.b. Förderungen von Wasserkraftwerken in Brasilien, Aufforstungen in Wäldern aber auch Investitionen in die eigene Fahrzeugflotte. Über die speziellen Projekte der Deutschen Post im Rahmen des Carbon Managements könnt ihr euch hier ausführlicher informieren.
Wer bezahlts?

Natürlich sind diese Maßnehmen zum Umweltschutz nicht kostenfrei, es stellt sich also die Frage

der Finanzierung. Beim Beispiel unseres Briefes beträgt das Porto standardmäßig 0,55€ für Sendungen innerhalb Deutschalnds.
Beim CO2-neutralen Versand erhöht sich das Porto um 0,05 (3%) und ihr bekommt einen schicken Aufkleber auf euren Brief, wie ihr ihn rechts auf dem Bild seht. Dieser Aufkleber symbolisiert die CO2-Neutralität eurer Briefsendung. Mit diesen Aufklebern ist es möglich jede Sendung weltweit klimaneutral zu gestalten. Eine Auflistung aller Artikel der Deutschen Post zum CO2-neutralen Versand findet ihr hier.

Unsere Meinung

Der CO2-neutrale Versand mit der deutschen Post ist nicht teuer und erfordert auch keinen Mehraufwand. Leider sehen wir jedoch Ansätze zur Kritik am System selber, da wir festgestellt haben, dass das Geld das durch den Mehrwert der Sendungen eingenommen wird nicht vollständig für den Klimaschutz eingesetzt wird sondern an den Konzern. Wir persönlich sind der Meinung, dass es nicht unsere Aufgabe ist, durch das Bezahlen einer Umweltpauschale den Fuhrpark der Post zu modernisieren. Sollte es der Post wirklich um den Klimaschutz gehen, dann kann der Fuhrpark auch auf eigene Kosten modernisiert werden.
Unser Tipp zum CO2-neutralen Versand: Spendet doch 1x im Jahr 10€ an Oroverde, dann habt ihr 100 weltweite Sendungen ausgeglichen und wisst, dass das Geld da ankommt, wo es hingehört!
Robert

Robert

Programmierer | Blogger | Selbständiger bei RegSoft
Ich bin der Gründer von Blog2Help. Als selbständiger Software-Entwickler und StartUp-Gründer (Zum Blog) kenne ich die Herausforderungen, die eine nachhaltige Unternehmensführung mit sich bringt. Neben aller politischer Arbeit, bin ich der festen Überzeugung, dass man für eine faire und gerechte Welt als Verbraucher vor allem die Unternehmen in die Pflicht nehmen muss.

Die Faszination zum Regenwald begleitetet mich schon von klein auf. Durch die Staufen-Altpapier Schulhefte kam ich schon in der Grundschule mit der Regenwaldorganisation OroVerde e.V in Kontakt und unterstütze diese seitdem mit unkonventionellen Mitteln. Damals z.B. mit dem Sammeln von Briefmarken und seit 2009 mit der Gründung von Blog2Help.

Im Rahmen eines Universitätsprojekts konnte ich im Jahr 2013 selbst in den Regenwald nach Madagaskar reisen und bei der Ausbildung der Parkranger mithelfen.
Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
26 + 15 =